Eine weitere Musikbox (Rock-Ola ) mußte dran glauben und wurde entsprechend umgebaut. Diese war recht heruntergekommen und mußte erst wieder zum Laufen gebracht werden. Sowohl die Mechanik  als auch der Röhrenverstärker mußten überholt werden.. Danach wurde die Box dann "aufgehübscht".

Die Plattenablage funktioniert hierbei über ein drehbares Rad, in dem die Platten liegen und herausgeholt werden, anders als bei der NSM, deren Platten nebeneinander liegen und von einem Schlitten abgefahren werden.

das macht natürlich mehr her. Um die Mechanik sichtbar zu machen, mußte die Box nach oben verlängert werden, dies geschah mit einem Hozaufbau, der mit Chromblech verkleidet wurde. An beiden  Seiten wurde das Rock-Ola Symbol aus Holz befestigt.

Einige Holzarbeiten und programmierbare LED-Farbbänder vervollständigten die Außenansicht.