Jeder kennt und nutzt  mittlerweile sinnvolle oder weniger sinnvolle Apps mit denen der Alltag in unterschiedlichster Weise gemeistert werden kann. Die grundliegende Programmiersprache für Apps ist Java und somit bot sich auch der Umgang mit Apps im Infornatikunterricht an. Natürlich ist die Motivation groß, viel Geld mit der "richtigen" App zu verdienen.

Prinzipiell gibt es die auf das Android-Betriebssystem ausgerichteten Android-Apps und die für das Apple I-Phon zu erstellenden Apps. Da wir keine Apple-Computer zur Verfügung haben und Emulatoren schlecht funktionieren, haben wir uns auf das Androidbetriebssystem eingelassen.

Dabei gibt es zwei Vorgehensweisen, einmal der Weg über die in den Schulen genutzte Eclipse-Umgebung ( die benötigten Programme sind kostenfrei und unter anderem unter folgendem Link ist das Procedere erklärt  : http://www.app-entwickler-verzeichnis.de/apps-programmierung/24-android/297-android-programmierung-tutorial-der-grosse-android-newbie-guide )

und seit kurzem auch das von Google erstellt Programm  "Studio" ( http://de.wikipedia.org/wiki/Android_Studio ).

Zum Testen der Apps wird zwar ein Emulator für verschiedene Handytypen zur Verfügung gestellt, doch ist der so langsam im Aufbau und stürzt auch öfter  ab, so das für die verschiedenen Appanwendungen ein Androidhandy über USB-Anschluß besser zum Testen der Apps genutzt werden sollte ( bei E-Bay gibt es neue Geräte  unter 40.--Euro ).

Im folgenden wird nicht jeder kleine Schritt zur Einbindung der Programme erklärt. Es gibt im Prinzip eine Dreiteilung,

  • das reine Java-Programm, das mit seiner Verknüpfung der Ein-Ausgabebereiche zum Androidbetriebssystem in dem Unterordner der Quelle src in der Main.Activity.Java abgespeichert wird

 

  • die activity_main.xml , die unter dem Ordern res und dem Unterordner layout zu finden ist und die Ausgabe auf dem Handy steuert, leicht auch durch den Button  Graphical-Layout anzusteuern, mit dem dann fast keine Android-Html-Kenntnisse mehr gebraucht werden.

 

  • die Ablage der Bilder im Ordner drawable-mdpi   im PNG-Format und das  Appbild, wie es anklickbar auf dem Handy erscheint unter  ic_launcher.png, ein neuer Ordner raw ist Abspeicherungsort für die Töne im mp3-Format

Folgende einfache Apps stehen zur Verfügung:

 

Würfeln der Zahlen 1-6 durch Drücken eines Button mit Ausgabe einer Zahl als Text (Ausblick: statt des Würfelbildes wird eine kleine Videosequenz eines Spielzeugwürfelspielers ausgegeben)

Würfeln der Zahlen 1-6 durch Drücken eines Button mit Ausgabe einer Zahl als Würfelbild

Würfeln einer Zahl 1-6 durch Schütteln des Handies mit Ausgabe eines Würfelbildes und Ton ( ggf. verschiedene Töne für jede Zahl)

Schnick-Schnack-Schnuck mit Handyschütteln und Ausgabe von Bildern, auch für Big-Bang geeignet mit Spock und Echse als Ausgabebilder ( Ausblick: das Spiel zwischen zwei zu schüttelnden Handies mit Bluetooth-Verküpfung und Gewinnansage)

Lottozahlenschütteln mit eindeutiger und geordneter Ausgabe (array)

Zahlenraten von ganzen Zahlen zwischen 1 und 100 mit Angabe , ihre Zahl ist zu groß oder zu klein

Wer wird Millionär (Fragenmaterial wird in einem array verwaltet)

Frequenztest zur Bestimmung der Hörfrequenzgrenze ( Sinus  eingrenzen der noch zu hörenden Frequenzbereiche )

Glückskeks  durch Drücken des Keksbuttons wird eine Glückskeksweisheit angezeigt ( läßt sich auch als Phrasenausgabe nutzen, mit denen verschiedene Satzstücke zufällig verknüpft werden)

 

 

Weitere Apps sind in der Planung bzw. werden gerade erprobt

Diese App-Beispiele sollen nur die Verknüpfung von Java und Android aufzeigen und sind daher möglichst einfach gehalten.

Viel Spass bei der Erprobung und Weiterentwicklung